Kultur / Senioren

Kultur und Seniorenreisen: Jedes Jahr wird wenigstens eine Kulturreise für Senioren angeboten. Die Reisen werden speziell für die Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten.

Vorbereitet, organisiert und begleitet werden die Reisen von Edgar Magionot





Anmeldung zur Reise als PDF



Ein Auszug der Reisen aus den letzten Jahren:


4- tägige Seniorenfahrt des AWO OV Diessen e.V. an den Lago Maggiore

Reisebericht - Dem Frühling entgegen

am 2. Mai um 08:00 Uhr morgens startete der Bus vom Bahnhof Dießen. Die 34 Teilnehmer hatten gute Laune, im Bus gab es Butterbrezen und Süßigkeiten. Unterwegs wurden 3 Pausen gemacht. Nach 2 Stunden Fahrt begrüßte uns die Sonne, herrlich. Michael Hartmann von Steinherr- Reisen erklärte die Sehenswürdigkeiten in der wunderbaren Landschaft durch die wir fuhren. Die Teilnehmer genossen die Fahrt, es war einfach schön.

Um 16:30 Uhr erreichten wir Stresa am Lago mit seinen Belle Epoque Villen und Grand Hotels. Der Lago Maggiore ist 64 Km lang, bis zu 10 km breit, und an der tiefsten Stelle 372 m tief. Wir hatten hier den Besuch der Boromäischen Insel gebucht.

Der Bus- Parkplatz in Stresa war direkt am Hafen, in dem unsere Barkasse schon wartete. Das Boot brachte uns zur Isola Bella. Hier war eine Besichtigung des berühmten Palastes des Prinzen Borromeo organisiert. Die Insel galt zur Barockzeit als Weltwunder, die barocke Gartenanlage ist eine der schönsten Italiens. Um 18:30 zurück zum Bus und alle waren sich einig, der Palast und Garten ist einmalig schön, das sollte man mal gesehen haben.

Um 18 :50 Uhr haben wir dann in unserem kleinen Hotel eingecheckt, wo auch das Abendessen schon auf uns wartete.

Am nächsten morgen früh raus, Fahrt nach Mailand, die zweitgrößte Stadt Italiens, Industrie- und Modezentrum. Alfa Romeo, Prada, Versace und Gucci sind hier zu Hause. Wir kamen ohne Stau an und trafen uns am Schloss mit unserer Stadtführerin. Außenbesichtigung vom Schloss und seinen Innenhöfen . Von hier aus mit dem Bus weiter zur nächsten Sehenswürdigkeit. An der Scala stiegen wir aus, lauschten den Erklärungen der Stadtführerin, liefen durch die Galleria Vittoria Emanuele, bestaunten die Geschäfte und Restaurants. Dann 2 Stunden zur freien Verfügung. für die Einen Mittagessen, für die Anderen noch ein kurzer Besuch im Dom und dann langsam zurück zum Bus. Alle waren beeindruckt - eine tolle Stadt.

Der nächste Morgen Zeit zum Ausschlafen. Um 9.30 Uhr ging es mit dem Bus zum Lago Maggiore-Express, eine Schmalspurbahn. Wir fuhren von Domodossola durch das italienische Valle Vigezzo weiter durch die malerischen „100 Täler“ der Schweiz. Tiefe Schluchten, Viadukte, Wasserfälle und Kastanienwälder begleiteten uns. Endstation Locarno eine kleine Stadt mit 15.000 Einwohnern.

4 Stunden Zeit zum Bummel, Essen und Einkaufen. Um 15:30 Uhr Abfahrt mit dem Schiff, eine 3- stündige Fahrt zurück nach Stresa. Wundervolle Blicke über den See, es wurde viel fotografiert und man genoss einfach die Fahrt.

Der Rückreisetag: Früh raus, wir wollten noch zum Wochenmarkt nach Stresa. 5 Minuten vom Bus- Parkplatz in der wunderschönen Altstadt, der Markt . Es wurde gehandelt, gekauft und mitgenommen.

Schuhe, Handtaschen, Olivenöl und natürlich Käse - es machte einfach Spaß.

Nach einer guten Stunde, zurück zum Bus .

Heimfahrt, aber noch ein schöner Stopp wartete auf uns, Chur in der Schweiz.

Mittagessen an der Altstadt, dann noch ein Bummel durch die Gässchen und dann die letzte Etappe zurück nach Dießen. Um 19:15 Uhr am Bahnhof aussteigen und alle waren sich einig: ES WAR SCHÖN.

P.Reetz



Senioren Reise des AWO Ortsvereins Dießen an den Gardasee Mai 2016

Am 9. Mai ging es vom Bahnhof Dießen los. Alle waren pünktlich, so dass wir Punkt 8:00 Uhr starten konnten. Der Bus war sehr bequem, hatte Platz für 50 Personen, so dass wir mit 23 Leuten richtig Platz hatten. Nach ca. 2 Stunden wurde die erste Kaffeepause in Österreich gemacht und dann ging es weiter an den Kalterer See. Hier machten wir dann unsere Mittagspause. Von hier fuhren wir dann über die Brennerautobahn bis Rovereto und hier hat man dann schon den ersten wunderbaren Blick auf den See. Von Torbole ging es weiter am See entlang durch kleine Orte zu unserem Ziel in Garda. Unser 4- Sterne-Resort war gut auf uns vorbereitet. Das einchecken klappte bestens. Die Zimmer waren Junior Suiten - alle mit einem schönen Blick auf den See. Allerdings in einiger Entfernung vom Speisesaal, aber wer wollte konnte sich mit einem Golfcart fahren lassen.

Da das Hotel etwas außerhalb von Garda lag gab es einen Shuttle- Service der alle ½ Stunde ins Centrum von Garda fuhr.

Das Essen gab es in Buffet-Form. 1 Gang: Salate, 2. Gang: zwei Sorten Teigwaren, 3. Gang: Fleisch oder Fisch und dann Nachspeisen und Obst.

Am nächsten Morgen starteten wir um 09:15 nach Verona mit einer Reiseleitung (Sabine. Sie machte einen klasse Job, Mutter Deutsche, Vater Italiener) die uns die Besonderheiten der Gegend erklärte. Vom Busparkplatz in Verona ging es mit einem Shuttle- Bus in die Altstadt.

Hier wurden wir von einer Stadtführerin übernommen die uns in 2 Stunden die Stadt und ihre Geschichte im Detail erklärte. Danach hatten wir 2Std. zur freien Verfügung zu einem entspannten Bummel durch Cafes /Restaurants und Geschäfte.

Wir fuhren dann mit dem Bus weiter in das Valpolicella Weinanbaugebiet. Hier war eine Weinprobe in einem familiär geführten Weingut organisiert. Die Besitzer erklärten uns ihre Weine, wobei die Spezialität beim Ripasso lag. Das ist keine Rebsorte sondern man erntet die Trauben und legt sie dann für einige Wochen zum Trocknen /Rosinieren in spezielle Körbe. Die Trauben verlieren nun an Flüssigkeit. Der Most der beim Keltern gewonnen wird ist dann viel intensiver. Die Maische wird dann durchgegoren und man startet danach eine zweiten Gärprozess mit dem Trester des Amarone, komplizierter Prozess aber man erzeugt einen sehr gehaltvollen Wein.

Es war schön, wir konnten uns ausruhen und haben einiges über das Wein machen gelernt. Und die Weine schmeckten. Von der Probierstube hatte man einen wunderbaren Blick über die Landschaft.

Dann ging es zurück zum Hotel wo das Abendessen schon wartete.

Der Wetterbericht sah nicht gut aus und in der Nacht fing es an zu regnen, besser gesagt es goss wie aus Kübeln.

Am nächsten Morgen immer noch Regen fuhren wir im Bus runter nach Garda. Schauten kurz in die Geschäfte oder flüchteten vor dem Regen in eins der zahlreichen Cafes.

Um 11:03 ging es mit dem Schiff weiter von Garda - Bardolino – Lazise – Peschiera nach Sirmione. Die Fahrt dauerte 1 Stunde und 15 Minuten bei Sonne sicher ein Traumerlebnis - sahen wir leider nicht viel.

Sirmione wunderschön - aber Regen. Tapfer haben wir uns die Geschäfte, Cafes & Restaurants angeschaut und dann nach 2 Stunden mit unserem Bus zurück zum Hotel.

Am letzten Tag, wir hatten beschlossen früh abzufahren, 8:15 Uhr war geplant. Und das klappte ganz gut, die Koffer wurden vom Hotel zum Bus gebracht und wir starteten nach Bardolino zum Markt. Markt ist jeden Tag in einem anderen Ort am Gardasee und heute war Bardolino dran.

Den Bus auf dem Busparkplatz abgestellt und dann 10 Minuten Fußweg zum Markt der sich auf der Seepromenade befindet.

Tolle Buden mit allem was das Herz begehrt. Man weiß gar nicht was man zuerst anschauen soll und da wir früh waren auch noch nicht so voll. Die Händler sprechen alle Deutsch es macht Spaß mit ihnen etwas zu handeln.

Wir hatten 2 Stunden für den Besuch eingeplant, viele haben sich Kleinigkeiten gekauft.

Und wir hatten Glück, kein Regen auf dem Markt die Sonne kam raus, wie für uns gemacht.

Also dann auf die Autobahn in AFFI und Richtung Brenner ab nach Hause.

In Sterzing wurde noch einmal für 1 Stunde 15 Minuten Pause gemacht. Der nächste Halt war dann Dießen und alle waren froh wieder zu Hause zu sein aber es war auch schön.

Wir hoffen es hat allen Spaß gemacht und empfehlen Sie uns weiter.

Die nächste Reise ist bereits in Planung.